Seit vielen Jahren gibt es sie: die Freemailer wie GMX, Yahoo!, Web.de. Dazu kommen die E-Mail-Adressen der Provider t-online.de, versatel.de. Dazu kommen andere Anbieter wie z.B. outlook.de – kurz gesagt: Eine kostenlose E-Mail-Adresse ist für jedermann schnell eingerichtet. Erst später merkt man, dass das vielleicht nicht die optimale Lösung war.

Folgendes stellt sich nämlich vielleicht im Nachhinein als Problem heraus:

  • Das Postfach ist nicht ausreichend groß, ältere E-Mails müssen unter Umständen gelöscht werden.
  • Der Abruf ist nur via POP und nicht via IMAP möglich. So wird die parallele Bearbeitung der E-Mails vom Handy und PC aus kompliziert.
  • Große Freemail Anbieter (wie zum Beispiel Yahoo! ) sind oft Ziel von Angriffen. So sind in der Vergangenheit schon viele Millionen E-Mail-Postfächer gehackt und in der Folge in Spam-Attacken verwendet worden.
  • Um ihre Kosten zu decken blenden Freemail Anbieter Werbung ein oder Verkaufen die Profile ihre Nutzer. Einige durchsuchen sogar die E-Mails nach bestimmten Schlagworten um zielgerichteter Werbung machen zu können.
  • Die Erweiterung der Postfächer auf ausreichende Größe, gewünschte Protokolle oder andere Zusatzfunktionen kann bei Freemail Anbietern schnell teuer werden.

Alternativen?

Schön wäre doch eine E-Mail-Adresse, die als Domain-Namen etwas persönliches beinhaltet. Und eigentlich ist ein solches Vorhaben recht einfach und auch mit wenigen Kenntnissen der notwendigen Technik zu bewerkstelligen.

Zunächst schließen den Vertrag irgend einem Provider ab und suchen sich ihre persönliche Domain aus. Natürlich wird oft der eigene Nachname bereits als Domain registriert worden sein. Dann heißt es kreativ werden. Infrage kommen zum Beispiel Domains wie mayerfamilie.de, wir-mayers.de, die-mayers.de, mayer-online.de mayer-im-netz.de usw. auch verschiedene Top Level Domain (kurz TLD, also der letzte Teil einer Domain) kann oft variiert werden. Neben dem Standard (.de) kommen auch infrage: .com, .net oder .org. Darüber hinaus existieren eine Menge neuer TLDs wie zum Beispiel .bayern, .berlin, etc. diese sind jedoch oft etwas kostspieliger. Aber wie steht es überhaupt um den Preis einer eigenen E-Mail-Adresse?

Und die Kosten?

Eine .de-Domain kostet im Jahr ca. € 12,- dazu kommt das Hosting – je nach Provider ab ca. € 1,50 / Monat. Summa sumarum also ca. € 4,- / Monat. Meine Empfehlung: Das all-inkl.de Privatpaket – bei Vorauszahlung von 3 Jahren kostet der Monat inkl. 3 Domains derzeit € 3,96.

Zu teuer? Tun Sie sich zusammen!

für einen allein der Preis etwas hoch erscheinen. In den meisten Haus den Paketen sind aber mehrere 100 E-Mail-Adressen inkludiert. So habe zum Beispiel unter wir-hellers.de nicht nur ich eine E-Mail-Adresse. Auch Frau und Kinder und bei Bedarf Eltern, Geschwister, Onkels und Tanten, Cousins und Cousinen profitieren – in unserem Fall sind es bisher ca. 10 aktive Nutzer und weitere kommen hinzu. Beim oben beschriebenen Paket bekommen Sie drei Domains, so können Sie z.B. 3 Familiennamen abbilden!

Nun können alle eine E-Mail-Adresse, die ihnen

  • keiner mehr nehmen kann
  • die individueller ist als die von Freemailern
  • sicherer ist, weil weniger wahrscheinlich ist, dass sie im nächsten Massenhack eines Freemailers auftaucht.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.